Dashcam Test 2016 – die besten Dashcams im Vergleich

Im Straßenverkehr geht es oftmals sehr rüde zur Sache. Drängler und Co. missachten gerne das geltende Verkehrsrecht und entsprechend sind Unfälle vorprogrammiert. Aber auch schon ein kurzer Moment der Unaufmerksamkeit reicht aus und es kommt zum Zusammenstoß. Damit sich der Unfallhergang detailliert und wahrheitsgemäß wiedergeben und sich ggf. die eigene Unschuld beweisen lässt, ist eine Dashcam ausgesprochen praktisch. In unserem Dashcam Test stellen wir Ihnen diese besonderen Kameras genauer vor und präsentieren Ihnen zudem die aktuellen Dashcam Testsieger.

ModellTestsieger
Garmin Dash-Cam
Garmin Dash-Cam
Bestseller
iTracker mini0806-PRO GPS Autokamera
iTracker mini0806-PRO GPS Autokamera
Preistipp
Annke Auto Kamera DVR Dashcam
Annke Auto Kamera DVR Dashcam
Testergebnis97 %96 %87 %
Kundenbewertung9 Bewertungen309 Bewertungen1 Bewertungen
LCD-Monitor
Größe

3"

1.5"

2.7"
Videoformate
  • AVI
  • H.264
  • AVI
  • H.264
  • H.264
AuflösungFullHD
2.560 x 1.080 Pixel
FullHD
2.560 x 1.080 Pixel
FullHD
2.560 x 1.080 Pixel
SpeichermediumMicro SDMicro SDSD
WLAN
USB
GPS
integriertes Mikrofon
Überwachung des Parkraums Kamera schaltet sich automatisch ein, sobald sich jemand dem Auto nähert
G-Sensor
Besonderheitgibt Blitzerinformationen an (inkl. Ampelblitzer)die kleinste Dashcam, die momentan erhältlich ist178°Weitwinkelobjektiv inklusive High Dynamic Range
Zum Angebot

Dashcam Test – darauf kommt es bei einer Dashcam an

Was ist eine Dashcam?

Bei einer Dashcam handelt es sich um eine Kamera mit Videofunktion, die speziell für den Einsatz im Auto entwickelt wurde. Das Wort „Dashcam“ setzt sich aus den Begriffen „Dashboard“ (engl. für Armaturenbrett) und „Camera“ (engl. für Kamera) zusammen, wobei auch verschiedene andere Synonyme für Dashcams verwendet. Dazu gehören:

  • Autokamera
  • Carcamera / Carcamcoder
  • Unfallkamera
  • Russenkamera

Die Bezeichnung Russenkamera lässt sich durch den Ursprung in Russland erklären, wo sich Dashcams einer großen Popularität erfreuen und die Autokameras mittlerweile zur Standardausstattung in PKWs gehören.

Aber auch in Deutschland wird der Einsatz von Dashcams immer beliebter, zumal Sie sich als Autofahrer im Falle eines Unfalls besser absichern und ggf. vor Gericht Ihre Unschuld bzw. die Schuld des Verursachers beweisen können. Zudem können Sie sich auch für den Einsatz auf dem Motorrad eine Dashcam kaufen, die beispielsweise im Helm integriert wird und die Fahrten aufnimmt.

Wie funktioniert eine Dashcam?

Wie der Dashcam Test zeigt, wird die Auto-Videokamera ähnlich wie bei einem klassischen Navigationsgerät an der Frontscheibe des Autos mittels Saugnapf oder Klebepads in der Nähe des Innenspiegels montiert, wobei die Linse der Kamera nach vorne – also auf die Straße – gerichtet ist. Nach der Installation erfolgt der Rest von ganz automatisch.

Sobald Sie das Auto starten, wird die Dashcam aktiviert und nimmt von diesem Moment alles auf, was während der Fahrt im Bereich vor dem Auto passiert. Energie bezieht die Kamera eventuell über einen integrierten Akku oder aber über eine Kabelverbindung mit dem Zigarettenanzünder. Je nach Modell erfolgt die Aufnahme in Full-HD, HD- oder SD-Auflösung. Gespeichert wird das Filmmaterial auf einer SD, SDHC oder Micro SD Speicherkarte, sodass Sie die Videos auch auf den Computer überspielen können. Doch was, wenn die Dashcam bzw. die Speicherkarte voll ist? Keine Sorge, in diesem Fall werden alte Aufnahmen automatisch überschrieben. Somit kann die Dashcam im Grunde genommen unendlich lange aufnehmen.

Welche Besonderheiten bieten Dashcams?

Manche Modelle haben GPS oder Überwachungsmodus für ein unbeaufsichtigtes Auto an Bord, andere Modelle hingegen mit einer zweiten Kamera zum Filmen des Innenraums ausgestattet. Praktisch ist zudem, wenn die Dashcam mit speziellen Beschleunigungssensor ausgestattet ist. Diese reagieren bei einem Aufprall (also Unfall) und führen zu einer permanenten Speicherung des Bildmaterials ab diesem Zeitpunkt.

Sind Dashcams in Deutschland erlaubt?

Grundsätzlich dürfen Sie in Deutschland im Auto eine Dashcam betreiben. Doch Fakt ist auch, dass die Verwendung des Bild- bzw. Videomaterials nicht vollends geklärt ist. Letztendlich hängt es auch immer vom jeweiligen vorsitzenden Richter ab, ob eine Dashcam als Beweismittel vor einem Gericht zugelassen wird oder nicht.

Da das Thema laut dem Dashcam Test juristisch und öffentlich diskutiert wird, darf früher oder später mit einer klaren Dashcam Rechtslage in Deutschland gerechnet werden.

Kommentar hinterlassen